Unser Angebot


 

 

Sie sind darauf ausgerichtet, Unterstützung zu bieten, die Anforderungen des Pflegealltags und der übernommenen Pflegeverantwortung besser zu bewältigen oder besser mit ihnen umgehen zu können. Sie sind eine begleitende Hilfe zur Selbsthilfe und beinhalten sowohl beratende als auch unterstützende Tätigkeiten sowie orientierende Hilfe bei der Inanspruchnahme von anderen Hilfsangeboten.
2) Angebote zur Entlastung von pflegebedürftigen Personen durch Hilfen bei der Haushaltsführung (hauswirtschaftliche Unterstützung). Organisation individuell benötigter Hilfeleistungen.

Sie sind darauf ausgerichtet, der Versorgung der pflegebedürftigen Personen mit zum täglichen Leben erforderlichen hauswirtschaftlichen Leistungen zu dienen. Darüber hinausgehende haushaltsnahe Dienstleistungen ohne konkreten Bezug zur täglichen Versorgung (beispielsweise Instandhaltung von Gebäuden und Außenanlagen, Handwerkerleistungen) zählen nicht zum Angebot.

Sie sind darauf ausgerichtet, vorhandene Ressourcen und Fähigkeiten der pflegebedürftigen Person zu stärken oder zu stabilisieren. Sie dienen dazu, sie zu unterstützen und zu befähigen, die Anforderungen des Alltags zu bewältigen sowie gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Hierzu zählen insbesondere Kommunikation, Wahrnehmung sozialer Kontakte, Freizeitaktivitäten und Behördenangelegenheiten sowie die Organisation individuell benötigter Hilfen. Entlastungsleistungen werden ab Pflegegrad 1 mit 125€ monatlich von der Pflegekasse übernommen. Selbstzahlen immer möglich.


 

Angebote zur Entlastung im Alltag

Einkaufshilfe in der Umgebung

Hilfe bei der Haustierhaltung und Pflanzenpflege

Gemeinsame Aktivitäten wie Unterhaltungen anregen, Spazieren gehen, Vorlesen, sich Erinnern

Hobbys pflegen

Betreuung demeziell erkrankter Personen

 

 

Diese Hilfe ist nach § 45a SGB XI Angebote zur Unterstützung im Alltag, Umwandlung des ambulanten Sachleistungsbetrags (Umwandlungsanspruch), Verordnungsermächtigung


 

Verhinderungspflege:

Für wen wird Verhinderungspflege geleistet?

Mit dem Budget der Verhinderungspflege wird eine Pflegevertretung in der häuslichen Pflege finanziert, wenn die angemeldete Pflegeperson aus welchen Gründen auch immer vorübergehend ausfällt und/oder eine Pause und Auszeit benötigt.

In der Regel wird bei der Erstbegutachtung mindestens eine Person (Angehörige, der Lebenspartner, Nachbarn, Bekannte oder sonstige Personen, die einen Pflegeempfänger nicht erwerbsmäßig in der Häuslichkeit pflegen) als Pflegeperson benannt.

Ist dies nicht geschehen oder hat später ein Wechsel/Ergänzung stattgefunden, kann diese Person auch nachträglich nachgemeldet werden.

Die Pflegeperson muss nicht die Bedingungen zur sozialen Absicherung (§44 SGB XI) erfüllen (mindestens 10 Stunden an mindestens 2 Tagen Pflege, etc.), es reicht die regelmäßige Pflege beim Leistungsempfänger.

Sollte z. B. bei Bezug von 100% Pflegesachleistung und Hauptpflege durch einen Ambulanten Pflegedienst bisher keine Pflegeperson angegeben worden sein, kann diese nachträglich gemeldet werden. Im Fall der Verhinderung dieser Pflegeperson kann die Bezahlung einer anderen Person mit dem Budget der Verhinderungspflege erfolgen.

Diese Konstellation ist nicht ungewöhnlich, da oft das Pflegebudget durch den Ambulanten Dienst komplett verbraucht wird und die Pflegeperson dann ehrenamtlich tätig ist oder vom Gehalt, Rente oder Rücklagen des Pflegeempfängers bezahlt wird. Die Notwendigkeit einer Anmeldung wurde dann oft nicht als notwendig angesehen.

Wer kann Verhinderungspflege leisten ?

Erwerbsmäßige Pflege (Ambulante Pflegedienste, familienentlastende Dienste)

Nicht erwerbsmäßige Pflege (Nachbarn, Bekannte, Verwandte 3. Grades)

Pflegepersonen, die bis zum 2. Grad verwandt oder verschwägert sind oder im selben Haushalt leben

Muss die Verhinderung begründet werden?

Nein.
Ein besonderer Grund für die Verhinderung muss nicht angegeben werden (es besteht auch keine Nachweispflicht – z. B. Urlaubsbuchung).

Oft wird in den Antragsformularen der Pflegekassen trotzdem nach den Gründen gefragt (Urlaub, Krankheit etc.). Kreuzen Sie einfach „sonstiges“ an, wenn Sie nicht möchten, dass Ihnen jemand Fragen stellt.

Wie lang und wie viel?

Die Pflegekasse übernimmt die Kosten der Verhinderungspflege bis maximal 1.612 € pro Jahr.

Sie kann maximal für sechs Wochen (42 Tage) im Jahr von Ihnen beansprucht werden. 

Eine Aufstockung durch Umwandlung des Kurzzeitpflege-Budgets in Höhe von maximal 806 € (50%) ist möglich.

Besteht eine Antragspflicht im Voraus?

Nein.
Sie können, müssen aber keinen Antrag im Vorfeld stellen. Es reicht, wenn Sie die Leistung mit der Abrechnung nachträglich beantragen.

Gibt es zu erfüllende Voraussetzungen für die Verhinderungspflege ?

Ja.
 

Die Verhinderungspflege kann man erhalten, wenn man: zuvor seit min. 6 Monate von einer Privatperson (Angehöriger oder Bekannter) gepflegt wird und  man Pflegegeld bezieht, also mindestens Pflegegrad 2 hat und von einer privaten Person gepflegt wird.


 ** ab 01.01.2022 Änderung der Pflegesachleistungen (§ 36 SGB XI)
** ab 01.07.2021 §45a SGB XI


Selbstverständlich sind wir für Selbstzahler unbürokratisch ebenfalls da.
 

Nehmen Sie Ihre Möglichkeiten in Anspruch!

Ihre



Heike Ullrich 

"Heike's Seniorenservice" 
Inh. Heike Ullrich 
Herkentruper Strasse 30 
48329 Havixbeck 

Telefon: 02507-53 90 028 
mobil:   0179- 10 69 96 8 
Fax:     02507-619853 
email: heikesseniorenservice@mail.de 
www.heikesseniorenservice.de 

 

Erstberatung kostenfrei

Beratung

Liebe Interessenten,

Sie suchen Unterstützung im Alltag?

Oder brauchen für einen lieben Menschen stundenweise Unterstützung zuhause?

Mit Hilfe langer Lebens-und Berufserfahrung stehe ich Ihnen gern zur Seite.

Nehmen Sie Kontakt zu mir auf, ich berate Sie gern.

Essenszubereitung

Gemeinsame Mahlzeiten

"Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen"

dieses Sprichwort ist wahr und die Zubereitung der Mahlzeiten ist ein schönes Erlebnis, wobei ich Sie gern unterstütze. Ebenso können wir gern zusammen einkaufen  und die Mahlzeiten planen.

Lesen, Erzählen, Erinnern

Lesen, Erzählen, Erinnern

Nicht nur bei demenziell veränderten Menschen ist dies eine wichtige Form der Erhaltung von Ressourcen und Fähigkeiten.

Für Alle ist es eine sehr angenehme Art, die Zeit zu verbringen.